Gabriele Reinhard

Kurzgeschichten


jetzt

feierabend
straßen rasen unter mir
mein parkplatz unter der laterne
besetzt
neben der hecke
hundescheiße
die schläger heute nicht auf dem kinderspielplatz
hoffentlich nicht im hausflur
gott sei dank
kinderwagen
fahrrad
schmutz
zwei lampen kaputt
nicht erst seit heute
erdgeschoss
a
hör endlich auf
du bist ja schon voll
lass mich
bringst ja doch keinen hoch
b
ein auge am spion
die alte weber
c
schlüssel steckt
fussmatte
schuhe vor der tür
kindergeschrei
müssen die nicht ins bett
treppe nur unwesentlich sauberer als der eingang
an der wand schmutzige worte
erstes geschoss
a
leise musik
mozart
zauberhaft
b
bellender köter
c
still
oder?
lauscht hinter der tür
stufen wie geleckt
auch die ecken
wände frisch gestrichen
wieso nur hier
zweites geschoss
a
nachrichten auf rtl
b
kommt ihr essen?
ich nicht
c
halt still
ich tu dir doch nix
das mädchen weint
clara
elf jahre
bloß nicht hinhören
die frische farbe hört abrupt auf
wieso hier?
drittes geschoss
a
der fernseher des alten waschinski zu laut
b
offen
hallo
schon da?
scheißtag
ein bier?
später
okay
zu
c
während ich öffne
schönen abend
einer der beiden schwulen
aus dem vierten
müll in drei tüten
sauber getrennt
nach unten
schönen abend
rein
tür zu
leises kinderweinen von unten
clara
der fernseher vom waschinski bis hier
erst radio an
schnell aufs klo
im kühlschrank eine dose fisch mit senfsoße
kein brot
fisch im stehen
aus der dose
mit daumen und zeigefinger
ablecken
anrufbeantworter
vier nachrichten
nachträglich herzlichen glückwunsch
kommst du morgen du warst so lange nicht da
ruf doch mal zurück nie rufst du zurück
wenn du nicht zurückrufst dann komm doch morgen mal
leer
radio aus
fernseher an
dose in den müll
zusammen mit zeitung joghurtbecher bananenschale
wetter
morgen wie heute wie gestern
fernseher aus
kinderweinen von unten
das schwein
lässt sein eigenes kind nicht in ruhe
schlüssel
c
klingeln
tür auf
ah du
und?
hast du bier
nee du?
nee
na dann
der alte da unten lässt seine tochter nicht in ruhe
was?
clara - hör doch
ich hör nichts
ich auch nicht mehr
na dann
gut nacht
gut nacht
tür zu
meine auch
runter
der gleiche schmutz
die gleichen bilder
die gleichen geräusche
nur umgekehrt
das mädchen weint nicht mehr
gott sei dank
die haustür abgeschlossen
das war der schwule mit dem müll
hätte ich auch mit runter nehmen können
den müll
haustür auf
die schläger auf dem kinderspielplatz
wo ist das auto?
ach ja neben der hecke
hundescheiße
die tür verkratzt
einer der nachbarn
clara –
stehen
drehen
zurück gehen
clara –
nie wieder!
ich komme!
jetzt!

erst: lektorat "seelenwunden", anthologie: „das maulwurfherz pocht“ 2010

Kurzgeschichten
seit 2007
im Bonsay-Verlag
alle Rechte
Gabriele Reinhard
Ober der Jagdwiese 3
57629 Höchstenbach
02680 / 760
info@gabriele-reinhard.de