Gabriele Reinhard

Edition Patchwork


Hier präsentieren die Autorinnen Gabriele Hartmann, Höchstenbach und Silvia Kempen, Apen gemeinsam ihr Internetbuch "Patchwork" in dem japanische Partnerdichtung - Rengay - zu Wort kommt.

Stand 13.01.2013: 26 Rengay (aus 2009 bis 2010) Silvia Kempen (SK) informiert auf   www.lyrikbaum.de,  Gabriele Hartmann (GR) hier .


helle Fenster

strömender Regen
sein Blick schlägt eine Brücke
durch die Nacht

geborgen unterm Schirm
der Origami-Frosch

verwirrt
ihr Lächeln
aus schmalen Augen

helle Fenster
am Küchentisch
Vater und Mutter

wortlos ineinander
verhakt

Arzttermin -
den Knoten im Taschentuch
lösen

GH 1,3,5 / SK 2,4,6

lautlose Schreie

halbvolle Gläser
der Zug verlässt den Bahnhof
mit meinem Gesicht

die Fremde im Spiegel zupft
Blüten vom Haar

einer Butoh Tänzerin
lautlose Schreie
Maulbeerspinner

Flötenspiel
beim höchsten Ton zerplatzt
sein Luftballon

allein auf dem Balkon
das Segel spannen

Zeltlager
Romeo und Julia
am Feuer

GH 1,3,5 / SK 2,4,6

Farben des Herbstes

Licht
aus fremden Fenstern
sie bietet Kaffee an

ihre Hände zeichnen
Farben des Herbstes

zwischen den Blättern
ein Brief
in dieser Schrift

das Medaillon
mit Großmutters Haarlocke
auf meiner Brust

rasselnde Ketten - langsam
ganz langsam hebt sich die Last

Wischland die Störche ziehen
gen Süden

GH 1,3,5 / SK 2,4,6
("Sommergras 91" 12/2010, Deutsche Haiku-Gesellschaft)

flatternd im Wind


Kuhglockengeläut
durch Wiesen eilig dahin
gen Wirtshaus

die Leiter lehnt
noch immer unterm Fenster

der Mond zeigt sich
flatternd im Wind
das offene Buch

eigenhändig signiert
Skizzen des
Palau Güell

vom Schornstein
ruft eine Dohle

magischer Moment -
sie sticht
in den Kuchen

SK 1,3,5 / GH 2,4,6
("Sommergras 90" 9/2010, Deutsche Haiku-Gesellschaft)

jähes Erwachen

Ritterspiele
vor dem Haus kämpfen
lange Schatten

ein Amsellied unterlegen
die Abendglocken

beim Preludio
mit geschlossenen Augen
in der neuen Welt

jähes Erwachen
das Luftschiff
setzt auf

in meine Nase steigt
Maiglöckchenduft

überm Grab
gekreuzte Schwerter
und Palmwedel

SK 1,3,5 / GH 2,4,6

hinter dem Vorhang


Roter Sand
unter Regenwolken blitzt
ein Möwenschwarm

umhüllt von
Sirenengesang

verdunkelt
die Vulkanasche
seinen Kuss

pflücken
neben der Klostermauer -
Judassilberlinge

im Gewölbekeller
uralte Weinflaschen

zerbrochen
ihr Lächeln
hinter dem Vorhang

SK 1,3,5 / GH 2,4,6

umsortieren

tiefe Wolken
den Schallplattenstapel
umsortieren

der Mann am Klavier
sucht nach Tönen

flüchtende Schatten
ein Flügel streift
mein Haar

Fadenspiele
drei Mädchen bauen
Eiffeltürme

prêt à porter
er borgt sich ihre Wäsche

Sonnenschein -
die geerbte Kette
wieder ausgelöst

GH 1,3,5 / SK 2,4,6

nach dem Abschminken

Tandemflug
ufernah
blaue Libellen

Arm in Arm flanieren
Kurschatten

Reeperbahn
nach dem Abschminken
ein Mädchengesicht

ans Geäst geschmiegt
Peter Pan - changierende
Töne

das Glöckchen bimmelt
am Halsband des Maltesers

feinster Damast -
die Flecken mit Salz
bestreuen

SK 1,3,5 / GH 2,4,6

Lücken

wirre Träume
ein Streifen Morgenrot
quert die Straße

in der Laternenkette
Lücken

durch den Türspalt
schlüpft eine Katze -
Martinssingen

endlich seine
lang erwartete Frage
Brust oder Keule

Camino de Santiago
Antworten suchen

zwischen den Zeilen
viel zu viel
weiß

SK 1,3,5 / GH 2,4,6
("Sommergras 92" 3/2011, Deutsche Haiku-Gesellschaft)

ausradiert

Hokusai's Spaziergang
- wühlen im Feuchten
und Wolkigen

die erste Schreibübung
wieder ausradiert

den Kondolenzbrief
gegen das Licht
halten

eingeholt
von der Vergangenheit
ein Urlaubsflirt

unterm Kissen verborgen
Waffen einer Frau

Federn fliegen
durchs Kinderzimmer
Lachtränen

GH 1,3,5 / SK 2,4,6
("Sommergras 92" 9/2011, Deutsche Haiku-Gesellschaft)

gebrochenes Schweigen

über unsre Straße
eine Brücke Morgenrot
spür ich Frühling

in Kristall
gebrochenes Schweigen

zusammengefügt
tausend Puzzleteile
die Gorch Fock

im Mittelgang
schwankend
blassblaue Iris

vom Wind befreit
alte Erinnerungen

summa cum laude
der Professor schaut
auf ihre Beine

SK 1,3,5 / GH 2,4,6
("Sommergras 89" 6/2010, Deutsche Haiku-Gesellschaft)

durch die Zeit

dieser Himmel
in meinem neuen Türkis
glitzert Raureif

Spuren seines Lachens
tropfen durch die Zeit

"A song of Joy"
Insekten klatschen
ans Autoglas

ihr Blick fällt
zwischen zwei Zeilen:
Fliegenschiss

Mondlandung - das Fotobuch
auf dem Schoß zugeschlagen

letzte Worte
der Andere
senkt den Kopf

SK 1,3,5 / GH 2,4,6

Geknister

Schneeacker
ein Krähenschwarm
sät Schatten

durch die mondlose Nacht streifen
kühle Flocken

tanzen
übers Eis –
lachende Masken

Rosenmontag
das Funkenmariechen steigt
in den Zug

Rapunzels Flechten fallen
vom Turm - rüttelnde Falken

Schlittenfahrt
von ihr zu ihm, von ihm zu ihr
Geknister

GH 1,3,5 / SK 2,4,6

zwischen Binsen

Frostnacht
ich hülle mich
in meinen Atem

ein Luftkuss
fliegt herüber

eisblau –
überm Horizont grüßen
Wildgänse

wippende Zöpfe
die Schlittschuhläuferin
zwischen Binsen

den Flachmann verborgen
unterm Wams - zitternde Pfoten

Wind heult ums Haus –
vorm Kamin schlafen
Hund und Katz

GH 1,3,5 / SK 2,4,6

Feuer und Frost

geschlossene Schneedecke
mit den Vögeln das Brot
teilen

Candlelight-Dinner
am Fenster schmelzen Flocken

gebrochenes Eis
er reicht dem Morgen
die Hand

ausgerutscht
vorm Kirchenportal
wartet ein Hund

im Traum aus Feuer und Frost
klirrend der Engel Zungen

befreit
vom kalten Biss
erstarrte Gedanken

GH 1,3,5 / SK 2,4,6

eingekreist

Treibeis
durch die Dunkelheit
bricht der Zug

unter singenden Kufen
ihr Lächeln

Gräserhorste eingekreist
von Schlittschuhspuren
seine Hand

auf dem Rücken liegend
Engelsflügel
ausbreiten

im frostigen Wind
den Rodelberg hinauf

Neujahrsmorgen
von weißen Dächern perlen
Klavierläufe

SK 1,3,5 / SK 2,4,6

Eiswind

Eiswind
um Feuertonnen
wachsen Schatten

unterm Brückenbogen
die morsche Fähre

Löcher im Mantel -
der Kopf eines Welpen
lugt heraus

ihr Atem mischt sich
über dem Einkaufswagen
. . . verträumtes Lächeln

sein Geigenkasten birgt
wenige Münzen

klimpern
auf den schwarzen Tasten
greise Hände

SK 1,3,5 / GH 2,4,6
("Sommergras 88" 2/2010, Deutsche Haiku-Gesellschaft)

hallen und verhallen

kommende Schritte -
der Herbst entlässt einen Hund
und seinen Mann
 
die Worte des Pfarrers
hallen und verhallen
 
frühe Stürme
das Monument umkreisen
falbe Blätter
 
in alter Runde
für zwei Freunde
brennen Kerzen
 
vorm knisternden Kamin
das Bärenfell ausbreiten
 
Boitiner Steintanz
Kinder kreischen
durch den Nebel
 
GH 1,3,5 / SK 2,4,6

gefangen im Bild

Weinlaub
am Spinnenfaden zappelt
ein Blatt

geduckt beobachtet
die Katze den Herbst

nebliges Krächzen
der Schwarm verlässt
meinen Blick

verfärbter Wald
zwei Igel gefangen
im Bild

über den Gläsern
heller Mond

junge Träume
jagen Regenwolken
auseinander

GH 1,3,5 / SK 2,4,6

verperlt

Döntjes*
unter den glühenden Augen
der Kürbisse
 
Zwiebelkuchen - des Pfarrers
Tränen in aller Munde
 
im Federweissen
verperlt
Mutters Strafpredigt

Marionetten
am Spinnenfaden
ihr zweimaliges NEIN

durch einen Windsack pfeift
der Herbststurm sein Lied

praller Mond
bei Katzenmusik
diffuse Erinnerungen

SK 1,3,5 / GH 2,4,6
 * = lustige ausgedachte Geschichten

Patchwork

Astloch -
ein Lichtstrahl fällt
in den Sonnenhut

feine Stiche -
sein Schatten vor der Tür

Patchwork
beim Zeltaufbau
die neue Familie

Seerosenteich
unsere Ruder treiben
im goldenen Schnitt

nur noch Rauchfäden
vom nächtlichen Strandfeuer

alte Lumpen -
Vogelscheuchen bewachen
Korn und Schrot

SK 1,3,5 / GH 2,4,6

irgendwo

auf alten Fotos
die langjährigen Nachbarn
ganz fremd

Betriebsausflug
ins Auswandererhaus

Wish you were here
nach der Tanzstunde
sein kratzender Bart

am Telefon
jeden Abend knistert's
zwischen Leer und Paris

Kasperle - aus einer Truhe
Mutters Stimme

ihre Bratäpfel
irgendwo vergraben
Kindheitsschätze

GH 1,3,5 / SK 2,4,6

blaues Band

offene Tür
die Ausstellung umrahmt
von Vogelgezwitscher

Märzenbecher erzittern
neben der Freilichtbühne

Passion
Jesus und seine Jünger
verneigen sich

Lammbraten duftet
in Omas guter Stube
Meissener Porzellan

an ihrer Harfe
ein blaues Band

Maiwind
durch Farbwelten springen
Marcs Pferde

GH 1,3,5 / SK 2,4,6

Sprungfolgen

Kapuzinerberg
eine Spinne krabbelt
auf Mozarts Nase
 
im Dreivierteltakt
durch die Gänge schweben
 
Ballettstunde
große Sprungfolgen
zu Klaviermusik
 
monoton
das Ticken des Tropfs
hinterm Paravent
 
Tonleitern klettern
nach oben und unten
 
Fuge Nr. 9
über endlose Treppen
dem Licht entgegen
 
SK 1,3,5 / GH 2,4,6

Zeit und Raum

hellere Tage
unsere Gedanken fliegen
den Berg hinauf

Gleitschirme bauschen Zeit und Raum
fern im Tal Angelus

drei Glockentöne
zum Gebet der Papst
mit roten Schuhen

vor Mitternacht
Fetzen einer Melodie
über ... Wolken

Wind teilt die Vorhänge
Madame liest aus meiner Hand

hinterm Doppeldecker
flattert sein Antrag
morgen schon ...

SK 1,3,5 / GH 2,4,6

Funken

Kaleidoskop
in tauenden Tropfen
deine Augen, deine Lippen

überspringende Funken
explodieren

kalte Hände
suchend unter seinem Frack
Streichhölzer fallen

Mikado
draußen
pfeift eisiger Wind

die Laken knisternd rot
hinter geblümten Scheiben

den Wein
aus einem Glas…
Christrosen blühen

GH 1,3,5 / SK 2,4,6
Edition Patchwork
Rengay
von Gabriele Hartmann und Silvia Kempen
2009 und 2010
im Bonsay-Verlag
alle Rechte bei den Autorinnen
Gabriele Hartmann
Ober der Jagdwiese 3
57629 Höchstenbach
02680 / 760
info@bon-say.de